Machen Sie mit!

Aktionswoche „Take care! Zur Attraktivität sozialer Berufe“ vom 7. bis 13. Juni 2021

Soziale Berufe sind systemrelevant und tragen zum Erhalt der Wirtschaft bei!

Unterstützen Sie die Aktion, indem Sie unsere Petition elektronisch mitzeichnen!

Sie können die Aktionswoche „Take care!“ auch persönlich unterstützen,
indem Sie unsere Petition elektronisch mitzeichnen.
Diese Petition möchte die Relevanz der Sozial-, Bildungs- und Gesundheitsberufe unterstützen.

Alle Motive der Aktionswoche von Jim Avignon

Vom 7. bis 13. Juni 2021 findet die bundesweite Aktionswoche „Take care! Zur Attraktivität sozialer Berufe“ statt.

In dieser Juni-Woche – und auch um diese Woche herum bis zum Jahresende 2021 – sind alle Unternehmen, Einrichtungen und Institutionen zum Mitmachen eingeladen, die die Relevanz und Attraktivität der sozialen Berufe stärken wollen.

Im Mittelpunkt steht die Bedeutung der Sozial-, Bildungs- und Gesundheitsberufe, auch mit Blick auf ihre Systemrelevanz und Professionalität. Leider werden diese Berufe in ihrer wirtschaftlichen Produktivität und mit ihrem Beitrag für Demokratie und die Ermöglichung der sozialen Teilhabe oft marginalisiert; bis hin dass soziale Berufe als „Frauenberufe“ tituliert werden. Dem möchten wir die Bedeutung und die Gewichtigkeit der sozialen Berufe für das gesellschaftliche Miteinander entgegensetzen. Das ausführliche Konzept zur Aktionswoche finden Sie hier.

Diese Homepage ist als Plattform gedacht, die Raum gibt, die Facetten der sozialen Berufe sichtbar zu machen. Die Aktionswoche lebt von Unterstützer*innen und ihren Aktionen!

Wie Sie bei der Aktionswoche mitmachen können, und welche Veranstaltungen und Aktionen laufen, welche Positionen vertreten werden und Lesenswertes zum Thema finden Sie auf dieser Homepage.

Die aktuellen zwei Statements zur Relevanz der sozialen Berufe

© VdK / Susie Knoll

Können Sie sich Ihr Kind ohne Erzieherin in der Kita, Ihre Großmutter ohne Pflegekraft im Heim oder die behinderte Nachbarstochter ohne Heilpädagogin vorstellen? Ich nicht. Wir brauchen die sozialen Berufe. Wir brauchen die Menschen, die in den sozialen Berufen arbeiten. Sie sorgen für andere, und zwar jeden Tag. Sie sorgen dafür, dass es unseren Kindern, Eltern, Freunden und Bekannten gutgeht. Ohne sie geht es nicht. Sorgen wir auch für sie.

Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverband VdK Deutschland e.V. (VdK)

Die vergangenen Monate haben sehr eindrücklich gezeigt: Erzieherinnen und Erzieher sind systemrelevant! Und zwar in zweierlei Hinsicht. Sie ermöglichen Eltern insbesondere (anderen) Müttern die Teilhabe am Arbeitsmarkt. Vor allem aber legen sie den Grundstein für die Bildungsbiografie der Kinder. Für diese Bildungsaufgabe müssen sie nicht nur sehr gut qualifiziert sein. Sie brauchen auch Rahmenbedingungen unter denen sie gut arbeiten können!

Prof. Dr. Kirsten Fuchs-Rechlin, Projektleitung Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) des Deutschen Jugendinstituts e.V.

Take care! Flyer zur Aktionswoche

Folgen Sie uns auch auf Instagram.